Ist Foie Gras gesund?

Anzeige – Vor Kurzem bin ich über den Begriff Foie Gras gestoßen. Diese französische Delikatesse ist im deutschsprachigen Raum auch unter dem Namen Stopfleber bekannt. Ausgangsprodukt ist die Leber von jungen Gänsen. Die kulinarische Spezialität hat eine lange Geschichte, bereits vor über 4000 Jahren wurde die Fettleber in den damaligen Hochkulturen Europas und Nordafrikas genossen.

Heute wird vermehrt von der gesundheitlichen Wirkung von Foie Gras berichtet. Ist da etwas dran?

Grundsätzlich sind Untersuchungen immer mit kritischem Auge zu betrachten. Es gibt einfach zu viele Einflussfaktoren, die die Lebensumstände berühren. In guten Studien werden in der Regel Raucher und Sportler berücksichtigt und entsprechend bei den Vergleichen herausgerechnet. Nun gibt es auch Studien, die sich mit einzelnen Lebensmitteln beschäftigen. Größere Studien versuchen ganze Bevölkerungsgruppen und Regionen zusammenzufassen. Dabei werden deren Ernährungsgewohnheiten mit anderen Faktoren, wie Herzinfarktrisiko, Lebenserwartung und vielem mehr verglichen.

Frankreich soll nun trotz fettreicher Ernährung eine geringere Herzinfarkt-Rate haben, als etwa die Vereinigten Staaten von Amerika. Das an fettreicher Ernährung festzumachen ist allerdings zu vage. Aus meiner Sicht nun Foie Gras als gesund zu deklarieren wird schwierig. Die Datenlage ist zu schwammig.

Sollte man nun auf Foie Gras verzichten, weil sie vielleicht doch nicht so gesund ist, wie gedacht? Nein, denn hier kommt ein in meinen Augen unsinnige Entwicklung ins Spiel: Viele Menschen verzichten auf Genuss und Spaß, nur um ein paar Jahre länger zu leben. Dabei geht es doch nicht darum, möglichst lange zu leben, sondern das Leben maximal auszukosten und Erfahrungen zu machen. Und wer Dinge genießt und nicht verbissen gegen seine eigenen Neigungen kämpft, wird dadurch, dass er mehr Freude am Leben hat, länger und vor allem erfüllter leben.

Wenn es für jemanden wichtig ist, kulinarische Erfahrungen zu machen und dabei exotische Lebensmittel zu essen, wie eben Foie Gras, dann soll er das tun. Ob das dann gesund ist oder nicht sollte keine Rolle spielen. Für mich sind kulinarische Erfahrungen unwichtig, ich ernähre mich simpel und eine Schüssel Haferflocken reicht mir aus. Ich sammle meine Erfahrungen, in dem ich sportliche Dinge ausprobiere. Aber für wen das wichtig ist, der sollte sich von Studien nicht abhalten lassen.

Noch einmal zurück zu Foie Gras. Es gibt verschiedene Ernährungsprinzipien. Wer viel Sport macht, der ist eher bei einer Ernährung mit vielen Kohlenhydraten und wenig Fetten, für den ist Foie Gras also bestenfalls als kulinarische Abwechslung gedacht. Aber da 95 % der Menschen nicht Sportler sind, ist es für diese egal, woraus sie ihre Kalorien beziehen.

Wer also mal etwas Neues probieren möchte und nicht auf einen strengen sportbedingten Diätplan angewiesen ist, der kann seinen täglichen Speiseplan durch Foie Gras ergänzen.